ETP Solutions GmbH Facebook Google+

Linearisierung des Turbodruckfühler

APS Turbo Sensor Linearization from 3 to 4 bar

wie funktioniert der turbodruckfühler?

Der Turbo Druckfühler ist ein Sensor, welcher eine Lineare Spannung anhand des gemessenem Turbo Ladedruck abgibt im Bereich von 0 bis 5 Volt  .

Bei Serienfahrzeuge werden immer Druckfühler verbaut, welche in der Grösse genau auf der jeweiligen Motorisierung abgestimmt sind, ohne Reserve nach oben zu haben (um Produktionskosten zu sparen).

Es kann nach einer extremen Leistungsoptimierung (z.Bsp bei Fahrzeuge welche ein grösserer Turbolader verbaut haben) vorkommen, dass der Ladedruck stark ansteigt und der Sensor nicht mehr in der Lage ist ihn zu messen, da dieser ausserhalb des messbaren Bereichs liegt. Dies erzeugt  dann Fehlercodes im Steuergerät.

In einem solchen Fall wird der Sensor mit einem Stärkerem getauscht (z.Bsp Sensoren die bis zu 4 statt 3 Bar messen können).

Diese Massnahme verlangt nach einer Linearisierung des Sensor im Steuergerät, indem die Referenz Skala (volt / mbar) am neuen Fühler angepasst wird , damit das Steuergerät die empfangenen Werte auch richtig verarbeiten kann und keine Fehlercodes auslöst.

Wie passt man das steuergerät an einem grösseren Fühler an?

Alle Referenz Tabellen der installierten Sensoren im Fahrzeug sind im Steuergerät abgespeichert, aus diesem Grund verlangt der Ersatz eines Sensores mit einem verändertem Sensor nach einer Anpassung des Steuergeräts. Nach erfolgter Programmierung werden im Diagnose Modus die angezeigten Istwerte mit einem analogen angeschlossenem Manometer verglichen um sicher zu gehen, dass die Arbeit korrekt gemacht wurde.